Header

_______________________

AGBs zu Deutschland sucht den Pornostar

Bereits mit der Anmeldung zu DSDP geht der Anmeldende mit der APC-Film / APC-Club einen verbindlichen, rechtsgültigen Produktionsvertrag ein.

Der Anmeldende verpflichtest dich vertraglich dazu, entweder die komplette Startgebühr, oder mindestens die angegebene Anzahlung fristgerecht an die APC-Film zu bezahlen.

Die Produktion reserviert diesen Termin für 5 Tage. Während dieser 5 Tage ist der Termin als Reserviert angegeben und kann in dieser Zeit von niemandem mehr gebucht werden.

Das bedeutet, der Termin steht in der Zeit der Reservierung allen anderen interessierten Akteuren nicht zur Verfügung. Daher sollte die Anzahlung/Vorauszahlung auch fristgerecht bezahlt werden.

Sollte die An/Vorauszahlung nicht Fristgerecht innerhalb von 5 Tagen ab Anmeldung bei der APC-Film eingehen, liegt ein Vertragsbruch vor und APC-Film darf den reservierten Termin wieder frei geben.

Es wird vereinbart, das der Anmeldende für die zuverlässige Reservierung des Termins eine Reservierungspauschale i. H. von 50,- EUR an die Produktion zu bezahlen hat, wenn er die An/ Vorauszahlung für den Termin nicht fristgerecht einzahlt.

Ausserdem wird eine Stornopauschale von 50,-€ erhoben, denn der Termin wurde durch den Zahlungsverzug automatisch auch storniert.


Sollte der für den Anmeldenden gebuchte und reserviert Termin nach der Reservierungszeit nicht mehr neu vergeben werden können, behält sich die APC-Film weitere Rechtliche Schritte vor.

Insbesonders dann, wenn im Anschluss Reservierungspauschale und Stornogebühr nicht pünktlich bezahlt werden.

Diese Reservierungspauschale entfällt, mit der fristgerechten An / Vorauszahlung der Startgebühr innerhalb von 5 Tagen ab der Anmeldung.

_______________________

Bei pünktlicher An/Vorauszahlung der Startgebühr ist der Termin für den Angemeldeten Akteur auf BELEGT gestellt. Niemand außer dem dafür Angemeldeten Akteur kann diesen Termin dann wahrnehmen.

Aus diesem Grund werden entsprechend hohe Ausfallkosten in Rechnung gestellt, wenn durch Verschulden des angemeldeten Akteurs ein Terminausfall entsteht.

Für ein STORNO des gebuchten Termins berechnen wir:

Storno erfolgt direkt nach der Anmeldung = 50 € Stornogebühr zzgl. 50 € Reservierungsgebühr. Gesamt 100 €

Storno erfolgt 20-16 Tage vor dem Termin = 150 € Stornogebühr.

Storno erfolgt 15-10 Tage vor dem Termin = 250 € Stornogebühr.

Storno erfolgt 9-5 Tage vor dem Termin = 500 € Stornogebühr.

Storno erfolgt weniger als 5 Tage vor dem Termin = 3500 € Stornogebühr.

Bei unendschuldigtem Fernbleiben von einem Termin liegen die Ausfallkosten bei:

3.000 € Ausfallschaden für einen ausgefallenen Take >> Girl/Boy Einzeldreh.

5.000 € Ausfallschaden für einen ausgefallenen Take flotter wwm-Dreier.

8.000 € Ausfallschaden für ein komplett ausgefallenes Set mit 2 Takes.

500 € Bearbeitungsgebühren, wenn wir eine eindeutige Fake/Spaß-Anmeldung nachweisen können.

Diese Ausfallkosten für das Nicht Einhalten eines verbindlich gebuchten Drehtermins werden Direkt und Kostenpflichtig von der DLI-Inkasso Berlin über ein gerichtliches Mahn/Vollstreckungsverfahren eingefordert.

Es erfolgt dann hierzu von uns auch keine weitere Erinnerung, Mahnung oder Zahlungsaufforderung mehr. Alle weiteren Schritte übernimmt dann die DLI-Inkasso Berlin für uns.

Hierfür speichern wir bei jeder Anmeldung die Umgebungsvariablen des Anmeldenden mit seiner IP-Adresse für die Ermittlung der Postzustelladresse.

_______________________

Die wichtigsten Regeln für die Teilnahme an DSDP bei APC-Film / Amateurpornoclub

Vor Drehbeginn hat jeder Akteur einen Gesundheits-Volltest bei uns durchzuführen. (Wir testen auf HIV,HCV,Syphillis,Gonorrhoe und Chlamydien).

Jeder Akteur verpflichtet sich die gesetzlich vorgeschriebene Verifizierung durchzuführen und eine Freigabeerklärung zu unterschreiben.

Daher sollte jeder Akteur ca. 15 - 20 Minuten vor Drehbeginn im Studio erscheinen.

Mit der aktiven Teilnahme an der Produktion, verzichtet der Teilnehmende Akteur auf sein Widerrufsrecht, denn eine Freigabeerklärung für Filme kann nicht widerrufen werden.

Der Darsteller verpflichtet sich, die Regieanweisungen des Produktionsteams zu befolgen.

In diesen Regieanweisungen werden vom Produktionsteam auch die Vorlieben und vor allem auch die Tabus der Darstellerinnen berücksichtigt und beachtet.

Diese Regeln sind für alle angemeldeten Akteure verpflichtend.